Sprechen lernen : Schweigen ist Silber, Reden ist Gold

Babys sprechen miteinander

Jedes Kind lernt irgendwann das Sprechen, auch wenn es manchmal etwas länger dauert.  Aber besonders niedlich sind die ersten selbst ausgedachten Laute die Wörter ersetzen.

Wann lernt mein Baby das Sprechen?

In der Regel fängt die erste Lautbildung zwischen der 8. und 10. Lebenswoche an.

Erste Silben wie „Ba“, „Grr“ oder „Aaaa“ werden schon nach wenigen Monaten gebildet. Das süße Gebrabbel sind erste Versuche euch etwas zu erzählen. Dieses „Erzählen“ der Babys ist jedoch noch kein bewusster Versuch sich euch mitzuteilen. Denn sie haben lediglich ihre Zunge und ihre Lippen entdeckt. Da muss erst einmal ausprobiert werden…

Was ist das erste Wort?

Das erste Wort wird häufig ein sehr oft gehörtes Wort. Wenn ihr also oft „Ja“ oder „Nein“ sagt, kann dies das erste Wort sein. Am häufigsten wird aber „Mama“ oder „Papa“ als erstes gesagt. Mehr zum ersten Wort erfahrt ihr hier.

Bewusste Lautbildung erst im 9 Lebensmonat

Die bewusste Lautbildung wie „Ma“, „Pa“ oder „La“ beginnt erst ab dem 9. Lebensmonat, wobei Jungen oft erst später damit beginnen.

Oftmals beginnt dies auch zusammen mit dem ersten Krabbeln eures Babys.

Ein weitaus wichtigerer Abschnitt ist das Erkennen verschiedener Stimmen. Mit ca. 4-5 Monaten fangen Babys an, Mamas und Papas Stimme von anderen zu unterscheiden. In dieser Zeit wird die Zusammengehörigkeit eurer kleinen Familie besonders gestärkt. Wenn Mama zum Beispiel gerade besonders fröhlich ist und lacht, kann es passieren dass euer Baby ebenfalls anfängt zu lächeln.

Babys imitieren euch

Eure Kinder fangen ab den 6 Monat an euch nach zu sprechen. Dinge die eure Kleinen besonders gerne mögen. Oder die sie in ihrem Alltag erleben, bekommen einen Namen. Oft sind dies aber Fantasiewörter. Aber heraus zu finden was euer Baby jetzt meint Bedarf einer guten Beobachtungsgabe.

Denn auch Geräusche die euch gar nicht auffallen, imitieren eure Babys. So kann es passieren das euer Baby irgendwann vor dem Kühlschrank steht und ein Geräusch macht das ihr vorher noch nie gehört habt. Es könnte ein Joghurt, etwas zu trinken oder der so heiß geliebte Fruchtquetsch sein.

Gefühle spiegelt euer Baby wieder

Es kann passieren, dass Papa gerade besonders traurig ist und euer Baby anfängt zu weinen. Diese Gefühle werden also schon früh wahrgenommen und geteilt. Wenn es euch möglich ist, solltet ihr Streitgespräche oder traurige Themen nicht in der Nähe eures Kindes führen. Euer Baby weiß noch nicht warum ihr gerade traurig oder wütend seid. Diese Gefühle dann auf sich selbst projizieren.

Mit ca. 6 Monaten können eure Babys das gehörte bereits gut mit Personen in Verbindung bringen. Jetzt wird das Erzählen einfacher Laute häufiger. Das erste Wort ist oftmals um den ersten Geburtstag zu hören. Natürlich sind einige Kinder auch früher dran.

Vorsicht vor falschen Wörtern!

Wir machen gerade bei unserem dritten Kind die Erfahrung, dass Wörter die falsch ausgesprochen werden sich in der Familien etablieren. Das liegt auch daran, das wir es total süß finden das unsere kleinste Ihren großen Bruder nicht Christoph sondern „Dada“ nennt. So bestärken wir sie aber indirekt darin Wörter falsch auszusprechen. Denn Christoph ist zwar schwer auszusprechen aber vor kurzem haben wir es schon richtig gehört. Als gut gemeinten Tipp will ich damit sagen, das es Ok ist wenn euer Kind am Anfang etwas falsch ausspricht, redet aber nicht in der gleichen Sprache sondern sagt die Wörter lieber richtig. Dann gewöhnt sich euer Kind gar nicht erst daran die falschen Wörter auch aus eurem Mund zu hören und als normal zu empfinden.

 

Jetzt die nächsten Themen zum Sprechen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.