5. und 6. Monat des Babys

5. Baby-Monat: Spielzeug wird sehr interessant

Mit viel Übung kann euer Baby jetzt schon gestützt von vielen Kissen kleine Momente lang sitzen.

Jetzt ist es besonders wichtig die Nackenmuskulatur zu stärken. Deshalb solltet ihr euer Baby ermutigen während des Spielens auf dem Bauch zu liegen, so stärkt ihr gezielt die Nackenmuskulatur.

Das erste Spielzeug wird jetzt besonders intensiv wahrgenommen, wobei bunte Farben bevorzugt werden.

Mahlzeiten sollten jetzt mit der Familie zusammen aufgenommen werden. Erste Breinahrung kann als Ergänzung zugeführt werden. Weil der Reflex den Löffel wieder aus dem Mund zu schieben  am Anfang normal ist, ist der erste Brei immer mit dreckiger Wäsche verbunden. Der Löffel ist für das Baby etwas ungewohntes. Und wird desshalb am Anfang nicht so gut akzeptiert. Manchmal kann es auch passieren, dass das Baby schon nach 1 Stunde wieder an die Brust will. Das liegt daran, dass ihm das nuckeln an Mamas Brust fehlt. Oft ist der Mittagsbrei meist nicht so sättigend wie Mamas Milch. Dafür sind die Abendbreie sehr sättigend.

6. Baby-Monat: Der erste Zahn ist zu sehen

Baby hat Schmerzen beim ZahnenDie Koordination der Hände wird immer besser und es kann sein, dass euer Kind jetzt erste Brotkrümel in den Mund steckt.

Wichtig ist, dass ihr euer Baby jetzt nicht mehr alleine auf der Wickelkommode liegen lasst. Die Drehung vom Rücken auf den Bauch klappt schon so gut, dass es sein kann mit der Drehung runterzufallen. Aufgrund dessen ist es auch sehr wichtig euer Baby immer dort hinzulegen wo ist sicher ist. Sofa, Ehebett oder Kommoden eignen sich jetzt nicht mehr. Dafür im Zweifel immer auf den Boden.

Geräusche werden besonders intensiv wahrgenommen und verarbeitet. Die Sprachentwicklung eures Babys wird jetzt besonders beschleunigt.

Es kann sein das euer Baby das erste Zähnchen bekommt. Erste Anzeichen hierfür sind vermehrter Speichelfluss, es hat rote Wangen oder es ist unruhig und kaut auf Gegenständen.

Das Essen von Mama und Papa wird besonders interessant. „Das Essen in den Mund schauen“ kann das kleine Kind nun so gut, als würde es fast vor Hunger umkommen. Aber manchmal hilft es dem Baby etwas zum lutschen zu geben. Karotte, Gurke oder einen Maiswurm.

Breie die aus Kartoffeln, Möhren, Bananen, Brokkoli usw. bestehen sind jetzt ideal. Dafür bitte nichts blähendes wie z.B. Kohl, denn der Magen muss sich erst an die veränderte Form der Kost gewöhnen.

Besonders süß ist jetzt, dass sich euer Baby viel bewegt und die Koordination schon langsam begreift. Nacktes rumliegen ist jetzt besonders wichtig, denn so kann es spüren, wie sich seine Füße anfühlen.

Viele Mütter fangen jetzt auch an ihr Baby abzustillen.

Jetzt direkt zum nächsten Monat im Baby-Kalender springen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.