Baby spricht sein erstes Wort

Das erste Wort des Babys

Baby spricht sein erstes WortAb dem 6 Lebensmonat fängt euer Baby langsam an die ersten Worte zu bilden. Oft ist es ein unverständliche aber sehr süßes erzählen…

Bis zum 2. Lebensjahr wird euer Baby einen riesigen Wortschatz anlegen. Aber auch bereits bei der U7 abgefragt werden. Ein Wortschatz von ca. 50 Wörtern sollte euer Kind mit dem erreichen des zweiten Lebensjahr bereits haben.

Die ersten Laute ab dem 3. Monat

In den ersten Lebensmonaten entwickelt euer Baby die ersten Laute. Von „baba“ zu „lala“ oder einfache Zungenspiele die nur Mama und Papa erfreut, werden jetzt gebildet. Es ist sehr wichtig, dass ihr in den ersten 6 Lebensmonaten eurem Kind etwas vorlest, Lieder singt und mit großer Freude seine Wortspielereien wiederholt.

Durch die besondere Betonung und die Freude die ihr signalisiert, vermittelt ihr eurem Baby Lob. Das erste Erfolgserlebnis stellt sich ein und euer Kind hat Spaß am Erzählen und Silbenbilden. Es ist also sehr wichtig, schon nach der Geburt mit dem Baby zu reden. Es reicht oft schon, wenn ihr eurem kleinen Schatz erzählt was ihr macht. Zum Beispiel wenn ihr es windelt oder wascht. Je mehr ihr mit eurem Kind redet, desto besser und früher wird es später erste laute bilden.

Die ersten Worte

Die ersten Worte sind meisten ein oder zweisilbige Wortaneinanderreihungen. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, was das Kind im Alltag oft zu hören bekommt. Mama, Papa, Oma oder Opa sind so oft die ersten Worte eures Kindes. Danach kommen Wörter wie „Ja“ oder „Nein“.  Es ist tatsächlich so, dass wenn ein Kind oft das Wort „Nein“ hört, dass es auch eher „Nein“ als erstes Wort sagen wird. Bekommt euer Baby oft ein „Ja“ zu hören, weil ihr es zum Beispiel oft lobt, sagt es auch eher „Ja“ zuerst. Es ist natürlich immer von der jeweiligen Familie abhängig, was euer Baby als erstes sagt aber es kann von euch beeinflusst werden.

Geschichten vorlesen

In vielen Familien geht das Vorlesen leider verloren. Ein Buch mit tollen Kindergeschichten und bunten Bildern fördert nicht nur die Sprachentwicklung sondern auch die Bindung zwischen den Eltern und dem Kind. Die Geborgenheit welche zwischen dem Vorleser und dem Kind entsteht ist besonders und signalisiert eine feste Bindung.

Durch das Vorlesen wird auch die Fantasie angeregt und ihr solltet darauf achten keine gruseligen Bücher vorzulesen. Geschichten in denen es um Zootiere, Kindergartenkinder oder der Familie geht sind im ersten Lebensjahr gut geeignet.

Nicht streiten wenn das Kind dabei ist

Angeregte und laute Diskussionen zwischen den Eltern sollten schon im ersten Lebensjahr nicht vor dem Kind ausgetragen werden. Die strenge Tonlage und die Gesichtsmimik signalisieren dem Baby, dass etwas nicht stimmt. Es kommt nicht selten vor das euer Kind dann denkt, es würde etwas falsch gemacht haben und fängt an zu weinen.

Förderung der Sprache ist durch Nahrung möglich

Ganz intuitiv geben Eltern dem Baby mal eine Möhre oder ein Stück Apfel. Dies geschieht oft aus dem Grund den Kiefer zu trainieren, weil die ersten Zähne sich ankündigen. Damit wird allerdings auch die Sprache gefördert. Durch das reiben mit dem Apfel oder der Möhre, wird der Kiefer aufeinander gepresst und diese Muskelbewegung ist auch beim Reden notwendig. So lernt euer Baby intuitiv seinen Kiefer zu bewegen.

Jetzt die nächsten Themen zum ersten Wort lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Du möchtest an der Diskussion teilnehmen?
Bitte schreib hier deinen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.