Katzen und Babys : 8 Tipps damit das Zusammenleben klappt

Baby und KatzeSobald ein Baby geplant wird, fragen sich viele Paare ob sich Haustiere und Babys vereinbaren lassen. Besonders bei Katzen muss schon früh begonnen werden das Tier auf den Familienzuwachs vorzubereiten.

Kater verteidigen ihren Platz in der Familie, wenn es darauf ankommt. Kater sollten deshalb vor der Geburt eures Babys kastriert werden. Kastrierte Kater lassen sich schneller auf euer Baby ein. Der Platzkampf-Drang in der Familie ist dann nicht mehr so groß und es kommt nicht zu bösen Verletztungen.

Katzen in der Schwangerschaft

Schon in der frühen Schwangerschaft sollte die Katze mit einbezogen werden. Babypflegeprodukte gewöhnen euren Vierbeiner schon einmal langsam an den Babygeruch. Auch die Babywiege sollte schon lange vor der Geburt aufgebaut werden, damit die Katze lernt dort nicht hinein zu springen.

Während der Schwangerschaft darf die Frau nicht mehr die Katzentoilette reinigen. Dies könnte sonst zu einer Infektion mit Toxoplasmose führen. Toxoplasmose kann Fehlbildungen beim Baby verursachen.

Wenn euer Baby nachhause kommt

Ist euer Baby zuhause, solltet ihr darauf achten, dass eure Katze den Neuankömmling begrüßen kann. Am besten ist es, wenn es dem Tier jetzt gut geht und es zufrieden ist. Zuerst solltet ihr die Kliniktasche beschnuppern lassen. Anschließend könnt ihr dann euer Baby zur Begrüßung auf den Boden legen.

Es gibt einige Regeln, die wichtig im Umgang zwischen Baby und Katze sind:

  1. Zeigt eurer Katze, dass euer Baby mit zur Familie gehört. Schmuseeinheiten zwischen der Katze und den Erwachsenen sollten unbedingt weitergeführt werden. So entsteht keine Eifersucht bei eurer Katze. Eine gute möglichkeit ist das Stillen. Denn hier könnt ihr mit einer Hand auch eure Katze streicheln. So bekommt sie nicht das Gefühl fehl am Platz zu sein.
  2. Futterzeiten solltet ihr unbedingt so weiterführen wie sie auch vor der Geburt waren. Eine Regelmäßigkeit ist für das Wohlbefinden eurer Katze genauso wichtig wie für euer Baby.
  3. Redet mit eurer Katze. Wenn ihr beim Kochen oder Anziehen mit eurem Baby redet, könnt ihr auch eure Katze mit einbeziehen.
  4. Seid vorsichtig wenn euer Baby weint. Für manche Katzen ist das plötzliche Geschrei als Angriff zu verstehen. Eure Katze gewöhnt sich erst langsam an das Geschrei.
  5. Die ersten Krabbelversuche könnten eurem Vierbeiner Angst machen. Kinder testen mit dem ersten Krabbeln ihre Grenzen aus. Plötzliche Übergriffe können eure Katze erschrecken. Bringt eurem Kind von Anfang an bei, die Katze nicht zu ärgern.
  6. Richtet eine Katzenzone ein, wo euer Liebling nicht hinkommt. Dort kann sich die Katze erholen und in Ruhe fressen.
  7. Die Katzentoilette darf euer Kind niemals als Spielzeug benutzen.
  8. Denkt daran, dass Haustiere im Kindesalter zum besten Freund werden können. Respekt vor Tieren zu haben ist auch schon mit frühem Alter erlernbar.

Jetzt noch mehr Familien-Ratgeber lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.