Eltern mit Kind im Familienbett

Gehören Babys ins Familienbett?

Eltern mit Kind im FamilienbettJa unbedingt. Im Elternbett bekommt euer Kind ein Gefühl von inniger Nähe zu euch.

Neuste Forschungen ergeben, dass die Risiken ein Baby im Familienbett schlafen zu lassen geringer sind als angenommen. Die Gefahr des plötzlichen Kindstod und der Überwärmung sind im Elternbett sogar geringer.

Durch die Nähe zu den Eltern schläft euer Baby ruhiger und wird weniger wach. Statistiken zeigen, dass Babys im Familienbett länger gestillt werden als Kinder im eigenen Zimmer.

Was ist so schlimm daran, dass Kinder unser Leben bestimmen? Während unsere Eltern noch viel Wert auf Privatsphäre legten, können wir heute gar nicht genug von unseren Kindern bekommen. Kuscheln, Stillen und Grenzen setzen sind Themen, die wir als Eltern heute wesentlich lockerer sehen als Eltern vor 20 Jahren.

Viel Nähe gibt unseren Kindern Sicherheit

Nichts ist wichtiger als das Wohlergehen unserer Kinder. Wenn wir mit unserem Gekuschel das Selbstbewusstsein stärken, warum sollten wir das nicht auch machen? Vielleicht liegt unser Kuschelwunsch auch daran, dass wir uns bewusster für ein Baby entscheiden als das noch vor ein paar Generationen geschehen ist.

Ist es vielleicht auch eine Trotzreaktion?

Kinder wollen immer alles anders machen als ihre Eltern. Sind wir vielleicht so, weil unsere Eltern nicht so waren? Haben wir in der nächsten Generation Erwachsene Kinder, die genau das Gegenteil von dem machen was wir jetzt für richtig halten? Vielleicht. Aber eines ist sicher: So wie wir es jetzt machen, geht es uns als Eltern gut. Allein diese gute Stimmung übertragen wir natürlich auch auf unsere Kinder, welche wir lieben und das ist die Hauptsache.

Jetzt die nächsten Themen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.