Beulen bei Kindern – Kühlen, Arnika oder Kügelchen?

Kleine Beule am KopfWie schnell sich Kinder stoßen oder irgendwo gegenlaufen, können nur Eltern nachvollziehen. Oft sieht der Sturz für uns Eltern sehr schlimm aus. Kinder sind hart im nehmen und möchten ihre Welt entdecken, da gehören auch Beulen dazu.

Beulen kühlen

Schnell ist der kalte Waschlappen oder das Gelkissen aus dem Kühlschrank gegriffen und auf die sich bildende Beule am Kopf gehalten. Der Schreck ist bei eurem Kind aber oft noch so groß, dass es erst einmal nichts anderes außer den tröstenden Arm zulässt.

Einige Kinder empfinden nach der ersten Beruhigung einen kalten Waschlappen interessant. Spiele oder Geschichten nehmen dem Kind das ungewohnte kalte Gefühl und lassen das Kühlen eher zu.

Was bewirkt das Kühlen von Beulen?

Das Kühlen bewirkt, dass die Beule nicht allzu groß wird. Die geplatzten Blutäderchen ziehen sich zusammen und lassen nicht so viel Blut ins Gewebe laufen.

Arnika gegen Beulen

Arnika hilft tatsächlich gegen Beulen und Blutergüsse. Sie ist eine gelbe Blume, die auch Bergwohlverleih genannt wird. Diese Pflanze wirkt besonders gut gegen Beulen, in dem sie per Salbe, Öl, Creme oder Tinktur auf die betreffende Stelle geschmiert wird.

Arnika ist in jeder Apotheke und auch in Drogerien zu finden.

Wie wirkt Arnika?

Arnika wirkt ähnlich wie das Eispack aus dem Kühlschrank. Wenn ihr sie lokal anwendet wird die Beule nicht so groß. Es stoppt den Blutstrom im Gewebe, indem es die Durchlässigkeit der Gefäße minimiert.

Kügelchen / Globuli

Kügelchen werden gerne für fast alle Beschwerden verabreicht. Auch hier gibt es welche mit Arnika, die sofort wirken. Auch durch die orale Zufuhr von Kügelchen, wird der Blutstrom an der betroffenen Stelle minimiert und die Beule entsteht gar nicht erst oder ist kleiner. Allerdings benötigen die Kügelchen etwas länger für ihre Wirkung als eine lokale Anwendung.

Ihr könnt aber auch die Kügelchen für euch benutzen. Denn auch Erwachsenen helfen sie.

Symptome beobachten

Gerade bei Kopfverletzungen kann je nach Stärke des Aufpralls auch eine Gehirnerschütterung nicht ausgeschlossen werden. Bewusstlosigkeit oder Erbrechen sind ein deutliches Anzeichen für eine Gehirnerschütterung. Aber auch plötzliche Müdigkeit können ein Anzeichen sein. Ihr solltet jetzt lieber einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen.

Sollte eine Platzwunde entstehen, müsst ihr die Blutung stoppen. Dies könnt ihr idealerweise mit einem Druckverband. Denn dadurch erhöt ihr den Druck auf die Gefäße und stopt die Blutung ins Gewebe.

Jetzt die nächsten Themen lesen:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.