Baby Zaehneputzen

Wann und wie Baby Zähne putzen?

Baby am ZaehneputzenDas Zähne putzen beginnt ca. mit 6 Monaten. Die regelmäßige Zahnpflege ist wichtig, sobald der erste Zahn zu sehen ist.

Auch wenn ihr euer Baby noch voll stillt, ist es wichtig die richtige Zahnpflege durchzuführen. Denn auch Muttermilch enthält Zucker und kann die Milchzähne durch Karies schädigen.

Anders als bei uns Erwachsenen reicht es, wenn ihr die Zähne eures Kindes einmal am Tag putzt. Da jedes Baby unterschiedlich auf die Zahnpflege reagiert, solltet ihr ein paar Hinweise beachten.

Die erste Zahnbürste sollte weich sein

Am besten kauft ihr für die ersten Zähne eine weiche Fingerzahnbürste. Diese ist in vielen Apotheken oder Drogerien erhältlich. So könnt ihr den Kiefer eures Babys gut spüren, sanft massieren und gleichzeitig die Zähne putzen.

Welche Zahncreme ihr verwendet ist prinzipiell egal, es sollte allerdings eine Kinder-Zahncreme für Milchzähne mit Fluorid sein.

Wer die Fingerzahnbürste nicht mag, kann auch eine normale Kinder-Zahnbürste kaufen. Hier ist es wichtig, eine Zahnbürste mit kleinem Kopf zu verwenden. Viele Babys neigen durch das Zahnen dazu, auf der Bürste herum zu beißen. Deshalb eignen sind Zahnbürsten, welche einen Kopf aus Gummi haben. So könnt ihr das sensible Zahnfleisch mit dem Bürstenkopf nicht beschädigen.

Bei der Dauer ist es auch nicht notwendig Babys Zähne minutenlang zu putzten. Es ist nur wichtig, dass die ersten Zähne regelmäßig gepflegt werden. Wenn ihr das Gefühl habt, alle Zähne erreicht zu haben, ist das in der Regel ausreichend für eine richtige Pflege.

Wann darf mein Baby selbst putzen?

Euer Baby sollte von Anfang an mit der Zahnbürste spielerisch selbst versuchen sich die Zähnchen zu putzen. Fast alle Babys und Kleinkinder hassen es wenn Eltern einen körperlichen Übergriff zum Zähne putzten vollziehen. Nachvollziehbar, aber um die Zähne zu pflegen leider nicht zu ändern.

Allerdings wird sich das negative Gefühl euer Kinder beim Putzen schnell ändern, wenn sie etwas positives mit dem Zähneputzen verbinden. Lasst zum Beispiel morgens, wenn ihr eure Zähne putzt euer Kind alleine putzten und abends übernimmt ihr die Zahnpflege. Beim ersten Durchbruch eines Zahnes kann die weiche Zahnbürste auch als Massagegerät eurem Kind Linderung schaffen. Ihr werdet zwar so einen höheren Zahnbürsten-Verschleiß haben, aber euer Kind verliert die negativen Gefühle beim Zähneputzen.

Jetzt die nächsten Themen zur Baby-Pflege lesenL

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.