Kind wird gestillt

Kann ich plötzlich mit dem Stillen aufhören?

Kind wird gestilltManchmal müssen Mamis plötzlich abstillen. Die Gründe hierfür können ganz unterschiedlich sein. Durch eine Krankheit in den Milchgängen, ständig wiederkehrende Schmerzen oder durch Einnahme von bestimmten Medikamenten.

Ja plötzlich abstillen ist möglich. Am besten vertragen wird dies allerdings mit Medikamenten und der richtigen Unterstützung durch Fachpersonal. Aber auch Brustwickel und Homöopathie helfen. Am besten gelingt es, mit eurer vertrauten Hebamme oder Ärztin. Denn die Nähe und die Geborgenheit die durch das Stillen verbindet, ist nicht nur für euer Baby schön. Auch uns Mamas gibt es das Gefühl von inniger bindigungsloser Liebe.

Beim plötzlichen abstillen ist besonders wichtig, dass dies nicht ohne Unterstützung geschieht. Denn keine Brust kann von heute vollstillen und morgen gar nicht mehr umstellen. In meinem Freundeskreis ist es leider schon zwei mal vorgekommen, dass die Mami plötzlich abstillen musste. In beiden Fällen, wurden Medikamente zum Abstillen gegeben. Aber trotzdem haben sie noch die ersten 2 Tage nach Bedarf etwas Milch abgepumpt um den Druck in den Milchgängen zu verringern. Deshalb ist es auch so wichtig, darauf achten, eure Milch weiterhin abzupumpen.

Der Rat eurer Hebamme ist jetzt oft Gold wert. Außerdem versteht sie es euch zu ermutigen und das Gefühl zu geben das ihr alles richtig macht. Aber auch eventuelle Komplikationen werden mit eurer Hebamme schnell entdeckt.

Nützt auch Homöopathie etwas?

Allein auf die Natur oder homöopathische Mittel zu vertrauen, kann beim plötzlichen Aufhören des Stillens zu einem schmerzhaften Milchstau führen. Eine sehr unangenehme Brustentzündung ist dann oft die Folge. Aber auch Fieber und allgemeines unwohl sein sind dann nicht selten. Wenn eine Entzündung vorliegt solltet ihr euch zusätzlich ein Schmerzmittel verschreiben lassen..

Für den Notfall ist das Abpumpen mit einer Pumpe eine sinnvolle Hilfe und kann große Erleichterung bewirken. In der Regel hilft dies, um die Beschwerden wieder unter Kontrolle zu bringen. Sollten die Schmerzen jedoch größer werden und nicht verschwinden, solltet ihr zügig einen Arzt aufsuchen.

Für die soziale Entwicklung eures Baby ist es allerdings besser etwas länger zu stillen, da während des Stillens eine starke Bindung zwischen Mutter und Kind aufgebaut wird. Euer Baby muss in solchen Fällen mit sogenannter Pre Milch gefüttert werden, um einen Ersatz für die Muttermilch zu erhalten.

Soor beim Baby ist kein Grund zum Abstillen!

Mundsoor beim Baby ist eine Krankheit die jedenfalls in den Sommermonaten öfter auftritt als im Winter. Der Zuckerkonsum kann aber auch eine Rolle spielen. Soor kannn auch in den Milchgänge der Brust  auftreten und ist dann eine ziemlich unangenehme Angelegenheit. Um das zu vermeiden könnt ihr gerne Stillhütchen benutzen. So kommt der Mund eures Babys nicht direkt mit eurer Brustwarze in Kontakt und der Übergang auf die Brustwarze wird so minimiert.

Jetzt die nächsten Themen zum Abstillen lesen:

4 Kommentare
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    Wow, selten einen sooo inkompetenten Artikel gelesen. Soor gehört behandelt ist aber sicherlich kein Grund zum Abstillen. Für die meisten Erkrankungen gibt es stillverträgliche Medikamente! Außer Abpumpen kein einziger, sinnvoller Tipp. 🙁

    Antworten
    • Sabrina
      Sabrina sagte:

      Guten morgen Andrea,
      vielen dank für die Zeit die Du dir genommen hast. Ich bin immer offen für Kritik und leider auch noch lange nicht so perfekt, dass mir verständnisfehler unterlaufen. Ich werde den Artikel so überarbeiten das es verständlicher ist. Wenn Du sonst Lust hast mir zu schreiben was Dich noch stört, sehr gerne.
      Ganz liebe Grüße
      Sabrina

      Antworten
      • Hatice
        Hatice sagte:

        Ich kann hier nicht lesen wie was man macht wenn man nicht mehr stillen möchte oder kann?! Oder ist ständiger abpumpen die einzige Lösung

        Antworten
        • Sabrina
          Sabrina sagte:

          Liebe Hatice,
          Abpumpen gehört in den ersten Tagen schon dazu ist aber unbedingt nicht ständig durchzuführen. Am besten ist, wenn du nur zu den sonstigen Stillmahlzeiten den größten Druck abpumpst, und sonst auf natürliche Helfer vertraust. Pfefferminze, Ingwer sind da nur wenige Beispiele. Aber du solltest dich auch mit Milchbildung auseinandersetzen. Ich habe hier noch viele Ergänzungen gefunden…
          https://www.rundumskinderzimmer.de/babynahrung-nach-stillen/
          Aber du kannst auch gerne noch in der Abteilung Abstillen ein bisschen stöbern. Da findest du bestimmt auch noch hilfreiche Tipps.

          Ganz liebe Grüße
          Sabrina

          Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.