Baby trinkt nicht – Was nun?

Baby trinkt aus der FlascheAb dem Breikostalter ist es für Babys wichtig auch etwas anderes als Muttermilch zu trinken. Wenn euer Baby nicht genug trinkt und sich sogar mit schreien und weinen weigert, kann das für euch Eltern schon zu einer großen Belastung werden. 

Was kann passieren wenn mein Baby nicht trinkt?

Wenn euer Kind nicht genug Flüssigkeit zu sich nimmt, kann es beispielsweise zu hartem Stuhl oder schlimmeren kommen. Grundsätzlich sollte euer Baby im ersten Lebensjahr zwischen 500ml- 900ml am Tag trinken. Je älter euer Säugling wird, umso mehr sollte es auch trinken. Natürlich ist es wichtig zu wissen, dass euer Baby bei Fieber oder starken Schwitzen mehr trinken sollte als an normalen Tagen.

Ausschlaggebend für die Trinkmenge ist leider auch wie und wann die ersten Zähne gerade kommen. Durch den gereizten Kiefer kann es sein, dass euer Kind nicht so gerne die Flasche in den Mund nimmt.

Es ist nicht schlimm, wenn euer Baby einmal einen Tag nicht genug trinkt. Meistens holt es am nächsten Tag die benötigte Flüssigkeit wieder nach.

Es kann allerdings auch immer eine Erkrankung hinter dem schlechten Trinken stecken. Wenn euer Baby plötzlich schlechter trinkt und dies über einen längeren Zeitraum so geht, solltet ihr in jedem Fall euren Kinderarzt zu Rate ziehen. Im ersten Lebensjahr ist euer Kind leider noch nicht in der Lage euch mitzuteilen, ob es Halsschmerzen oder Bauchweh hat und deshalb nicht genug trinken kann.

Gereinigte BabyfläschchenWas sollte ich machen, wenn das Baby nicht trinkt?

Wenn euer Baby nicht trinkt, könnt ihr die Brei-Mahlzeiten mit etwas mehr Wasser anrühren, um zusätzliche Flüssigkeit zuzuführen. Wenn euer Kind allerdings immer noch nicht genug trinken sollte, kann es auch an der sehr flüssigen Konsistenz von Wasser oder Tee liegen.

Muttermilch ist schließlich auch etwas dicker als Wasser. Ihr könnt jetzt versuchen das Baby langsam an das flüssige Wasser zu gewöhnen, indem ihr etwas Muttermilch oder Pulvermilch mit dem Wasser oder Tee aufkocht. So ist die Konsistenz etwas dicker und ihr könnt euer Baby langsam umgewöhnen.

TIPP: Versucht es einmal mit kaltem Obst. Sehr viel Flüssigkeit enthalten Wassermelonen, Erdbeeren aber auch Gurken. Diese werden gekühlt gerne vom Baby genommen.

Diese Methode sollte allerdings nicht komplett das normale Trinken ersetzten. So könnt ihr aber unterstützend etwas mehr Flüssigkeit zuführen.

Bei Kindern über 1 Jahr könnt ihr noch andere Methoden anwenden. Das Verständnis bei 1 Jährigen ist durch die Entwicklung schon sehr viel weiter. Belohnungen werden schon genau verstanden. Eine selbst ausgesuchte neue Trinkflasche oder ein toller Becher sind oft schon ein großer Anreiz zum trinken. Aber aus eigener Erfahrung gibt es einfach Kinder die nicht so viel trinken. Während meine 5 jährige Tochter mindestens 1 Liter trinkt, trinkt mein 7 jähriger Sohn gerade mal ein halben. Das schon seit Jahren und es geht im gut dabei. Es gibt natürlich besondere Aktivitäten die ihn dann auch mal mehr trinken lassen aber in der Regel trinkt er einfach nicht so viel wie seine Schwester.

Empfehlenswerte Getränke für euer Baby:

  • Wasser
  • Fenchel Tee
  • Still Tee
  • Aufbauende Milchpulver (Pre 1, 2…)
  • Kamille Tee
  • andere Teesorten die kein Koffein enthalten

Ihr solltet lieber nicht zu Fruchtsäften greifen wenn euer Baby nicht trinken will, da diese viel Fruchtzucker enthalten und die ersten Zähne dadurch mit Karies befallen werden können.

Jetzt die nächsten Themen zum Trinken lesen:



2 Kommentare
  1. coneflower11
    coneflower11 says:

    Was hat GEHOLFEN? Baby weint/schreibt beim trinken tagsüber – nicht nachts
    Im Internet liest man immer wieder Beschreibungen dieses Verhaltens:

    Wer kennt es: Baby (8 Wochen):
    *ist hungrig
    *trinkt erst gut
    *nach ca. halber Flasche (40-50ml) stoppt es und weint/schreit/zieht die Beine an
    *hat weiter Hunger
    *trinkt nicht weiter
    *bewegt den Kopf und strampelt mit Armen
    *Nachts zeigt es dieses Verhalten nicht
    (*Trinkt teils nicht mehr genug über 24h)

    Welche Ursache hatte es bei Euch?
    -Kuhmilchproteinallergie
    -Reflux
    -Verstopfung
    -…

    Was hat Euch letztlich geholfen?
    Wann ist es besser geworden?
    Wie isst und trintk das Baby heute?

    Bitte schreibt, wir sind schlimm betroffen (wie wohl viele andere auch) bislang hat niemand geschrieben, wie sich das verbessert oder weiterentwickelt hat.
    Vielen lieben Dank.

    Antworten
    • Sabrina
      Sabrina says:

      Das hört sich fast wie eine Schimpfphase an, ich hatte das auch bei meinen ersten 2 Kindern. Genauso wie du das schilderst aber an der Brust. Schau mal hier rein. Wenn du aber trotzdem glaubst das dein kleiner Schatz würde ich mal ein Allergie Test machen lassen. Es könnte auch eine Intoleranz sein.

      Antworten

Dein Kommentar

Du möchtest an der Diskussion teilnehmen?
Bitte schreib hier deinen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*