Mutter stillt Kleinkind

Nächtliches Abstillen: Behutsam mit Gordon

Mutter stillt KleinkindNachts ständig aus dem Schlaf gerissen zu werden, ist auf lange Zeit sehr zermürbend. Mit dem ersten Geburtstag des Babys ist bei vielen Eltern der Wunsch zum Durchschlafen da. Mit der Gordon Methode wird Müttern dabei geholfen.

Das Baby nachts schreien lassen?
Definitiv nicht! Davon raten fast alle Experten ab.

Die Gordon Methode zeigt Müttern, wie sie ihr Baby behutsam und nicht nach Dr. Ferber zum Durchschlafen bewegen.

Mit viel Liebe, Geborgenheit und Ruhe könnt ihr viel erreichen. Dr. Gordon rät verzweifelten Eltern zu einem Aktionsplan, wo nachts nach einem bestimmten Schema gestillt werden sollte.

Dabei geht es vor allem darum, dass das Baby nicht in den Schlaf gestillt werden sollte. Das nächtliche Abstillen hat auch nichts mit dem eigentlichen Abstillen zu tun.

Ein Baby und Kleinkind kann mit 1,5 Jahren oder 15 Monaten, schon längere Zeit ohne Nahrung auskommen. Besonders Nachts muss ein Kind irgendwann lernen nicht immer zu essen.

Ihr könnt dann entscheiden, welche dieser 7 nächtlichen Stunden ihr nicht mehr stillen wollt. Ganz wichtig dabei ist, dass ihr die kompletten 7 Stunden ohne das Stillen durchhaltet. Dabei entscheidet ihr ganz selbstständig, wann ihr damit anfangt. Und es wird nicht von heute auf morgen die Brust verweigert sondern langsam signalisiert.

Was ist wenn mein Kind während des 10 Nächte Plans krank wird?

Eine Krankheit ist immer ein besonderer Zustand. Auch wenn es für euch bedeutet, dass ihr wieder vom Anfang an beginnen müsst, solltet ihr euer Kind in Krankheitsfällen Stillen wie es euer Kind möchte. Nur bei gesunden Kindern, mit einem guten Ernährungszustand darf die Gordon Methode angewendet werden.

In besonderen Situationen ist es gut wenn ihr abwägt, ob es sinnvoll ist diese Methode anzuwenden. Besonders große Ereignisse werden euer Kind immer mehr beschäftigen als euch. Es ist also wichtig während dieser Zeit einen ganz normalen Tagesablauf zu haben. Erste Eingewöhnung in die Krippe, die erste Nacht bei Oma oder Mama geht wieder arbeiten, sind definitiv kontra indizierend.

Legt am besten 2 Wochen fest in denen nicht besonderes vorgesehen ist!

Die ersten Nächte

In den ersten 3 Nächten legt ihr fest, welche 7 Stunden für euren Schlaf die wichtigsten sind, um in diesen den folgenden Aktionsplan anzuwenden.

Außerhalb der zuvor festgelegten 7 Stunden stillt ihr wie gewohnt. Fangen eure 7 Stunden beispielsweise um 22.00 Uhr an, verändert ihr folgendes:

  • Wacht euer Baby auf, geht ihr zu ihm hin und nehmt es auf dem Arm und stillt es. Aber nur kurz. Euer Baby darf auf keinen Fall beim Stillen einschlafen. Legt es wach wieder ins Bettchen und kuschelt mit ihm. Redet beruhigend auf euer Kind ein. Kuschelnd und redend, darf euer Baby einschlafen.
  • Das wiederholt ihr, wenn euer Baby wieder wach wird. Wichtig ist, dass es geschlafen haben muss um wieder an die Brust zu dürfen.
  • Diesen Rhythmus behaltet ihr während der kompletten 7 Stunden ein.
  • Danach stillt ihr wieder wie sonst.
  • Nach den 7 Stunden darf euer Baby auch an eurer Brust einschlafen.

In diesen 3 Nächten muss euch klar sein, dass es für euch weniger Schlaf geben wird. Euer Baby wird versuchen seinen gewohnten Rhythmus durchzusetzen.

Die nächsten Nächte

Nach den ersten 3 Nächten wird es härter. Neben eurem Schlafdefizit kommt jetzt erschwerend dazu, dass es jetzt 7 Stunden keine Milch mehr geben wird. Das bedeutet folgendes:

  • Nach 22.00 Uhr darf euer Baby nicht mehr angelegt werden .
  • Kuschelt und tragt euer Baby jetzt, um Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln.
  • Legt es wach wieder ins Bett. Die Milchbar ist geschlossen.
  • Euer Baby wird protestieren.
  • Singen, flüstern, klopfen und streicheln ist jetzt erlaubt und erwünscht.

Die letzten Nächte

In den folgenden 3-4 Nächten wird es noch einmal anders für euer Baby. Jetzt gilt folgendes:

  • Ihr dürft euer Baby nicht mehr aus dem Bett nehmen und auf dem Arm herumtragen.
  • Streicheln im Bett ist erlaubt aber das Baby darf nicht mehr aus dem Bett.

Nach diesem Aktionsplan ist bei vielen Babys schon der erste Erfolg zu spüren. Anschließen solltet alles so weiter gemacht werden, wie in den letzten 4 Nächten. Nach einer gewissen Zeit hat euer Baby gelernt ohne Brust und Hilfe einschlafen zu können.

Fazit

Nur Glückliche, ausgeruhte Eltern können ihrem Kind alles erdenklich gute geben. Kinder sind viel glücklicher wenn ihre Eltern glücklich sind.

Jetzt die nächsten Themen zum Schlafen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Du möchtest an der Diskussion teilnehmen?
Bitte schreib hier deinen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.