Krabbelgruppe: Erste Freunde und tolle Spiele

Baby KrabbelgruppeEine Krabbelgruppe beginnt in der Regel ab dem sechsten Monat. Ab diesem Zeitpunkt ist euer Kind schon so neugierig auf seine Umwelt, dass andere Kinder in einer Spielgruppe gerne beobachtet werden.

Erste zwischenmenschliche Beziehungen werden jetzt aufgebaut. Viele Mütter oder Väter in der Elternzeit haben nach einiger Zeit auch das Bedürfnis sich mit anderen Erwachsenen auszutauschen. Viele Eltern beschäftigen sich oft mit den folgenden Fragen:

Ab wann sollten wir eine Krabbelgruppe besuchen und wie finde ich eine gute?

Oft bilden sich kleine Krabbelgruppen schon in der Schwangerschaft. Werdende Mütter die gemeinsam die Geburtsvorbereitung absolviert haben fühlen sich verbunden und tauschen sich gerne aus. Aus einem Schwangerentreff wird dann eine Krabbelgruppe.

Krabbelgruppen sind erst ab dem 6 Lebensmonat sinnvoll

Eine neue Krabbelgruppe mit Kindern im gleichen Alter aufzusuchen, kann aber auch ab dem vierten bis fünften Lebensmonat sinnvoll sein, um ein wenig für Abwechslung zu sorgen. Allerdings ist dies dann eher für die Eltern sinnvoll. Ein Austausch mit Menschen die die gleichen Probleme und sorgen haben erleichtert einem das Leben. Mit vier Monaten kann es euer Baby auch völlig überfordern, mit so vielen neuen Eindrücken konfrontiert zu werden. Besonders aus diesem Grund solltet ihr die Treffen um die Mittagszeit machen oder einen Spaziergang einplanen. So kann sich euer Baby entspannen und hat die Möglichkeit etwas zu schlafen.

Ab dem sechsten Lebensmonat werden soziale Bindungen schnell aufgebaut. Auch wenn dies jetzt noch nicht offensichtlich ist, erinnern sich Kinder bereits jetzt, dass ein anderes Kind sehr lieb war. Die meisten Krabbelgruppen in öffentlichen Einrichtungen, wie Kirchen beginnen auch erst ab dem sechsten Lebensmonat.

Ist es sinnvoll jeden Tag eine andere Spielgruppe zu besuchen?

Nein, ihr solltet nicht vergessen, dass Langeweile eure Babys dazu bringt ihre Fantasie zu benutzen, um etwas Neues zu erlernen und um neue Spiele zu spielen. Mindestens ein bis zwei Nachmittage in der Woche könnt ihr beruhigt zuhause bleiben und dort mit euren Babys spielen. Eine gesunde Mischung macht es hier aus. Wenn ihr beispielsweise einen Tag zum Schwimmen und einen anderen in eine Krabbelgruppe geht, ist dies eine gute Abwechslung.

Kleinkinder brauchen Bewegung

Sobald euer Kind anfängt zu laufen, ist auch Kinderturnen ein beliebtes Vergnügen. Natürlich spielt auch hier euer eigenes Interesse eine große Rolle aber manchmal ist es nicht so schlecht etwas zu besuchen, wo ihr eigentlich überhaupt keine Lust zu habt. Wenn es dann nach ein bis zwei Treffen immer noch nicht Spaß macht und ihr merkt, dass euer kleiner Schatz sich auch nicht richtig wohlfühlt, könnt ihr den Kurs schnell beenden. Auch bei den kleinsten Kindern kann sich schon eine Antipathie ausprägen, welches ihr in der Regel schnell bei euren Kindern bemerkt.

Jetzt noch mehr übers Krabbeln & Krabbelgruppen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.