Brauchen Kinder Langeweile?

 

Kinder mit Langeweile

Babyschwimmen, Krabbelgruppen, Kindersingen oder Turnen stehen für viele Familien auf der Tagesordnung. Kein Wunder, denn wenn Kinder langeweile haben wird es anstrengend. Streit ist dann oft vorprogramiert.

Im Freundeskreis oder in der Spielgruppe wird stolz erzählt was die Kleinen alles machen und wo sie die ganze Woche unterwegs sind. Schon im ersten Lebensjahr wird den Babys beigebracht immer unterwegs zu sein. Eltern die weniger machen und viel zuhause sind, fühlen sich oftmals schlecht.

Ein kleiner Einblick in mein Leben mit 3 Kindern:

Mein Großer ist mittlerweile 6 und möchte von sich aus am liebsten jeden Tag mit seinen Freunden spielen. Fußball, der Seepferdchenkurs und dann die Verabredungen. Meine Mittlere Tochter ist 4 und tanzt für ihr leben gern. Da bei uns im Dorf aber auch die ganz kleinen schon früh ans Wasser gewöhnt werden, gehe ich auch mit ihr einmal zur sogenannten Wassergewöhnung. Das sind schon 4 feste Termine in der Woche. Zu denen dann paralell natürlich die Verabredungen kommen ;).

Von meiner ganz Kleinen die bald 1 Jahr wird mal ganz zu schweigen. Denn manchmal habe ich das Gefühl wir sitzten nur im Auto um einen der großen Kinder irgendwo hin  zu fahren und wieder abzuholen. Morgens wo die beiden in der Kita sind, dann auch noch Babyschwimmen, Babyjoga oder was auch immer so für die ganz Kleinen angeboten wird hinzu fahren, verkneife ich mir. Aber auch sie hat ihr Recht. Und spätestens in einem Jahr wird auch meine Kleinste zum Turnen oder Tanzen …

Wann ist dann Zeit für Langeweile? Mir ist der Faden gerissen…. dieses Jahr. Ich wollte und konnte nicht mehr den ganzen Nachmittag irgendwo in kalten Turnhallen sitzen. So jetzt darf jeder nur noch eine Sache in der Woche. Bei 3 Kindern auch erhlich gesagt genug. Und seitdem klappt alles viel besser. Sie sind ausgeglichener, malen, balstel und spielen mit ihrer kleinen Schwester die von Tag zu Tag immer frecher wird 😉

Die Wochenenden haben wir für uns und die Omas und Opas. Manchmal kommt dann doch auch Langeweile vor… und das ist gut so. Denn plötzlich kann mein Sohn Schach und Mühle, meine Mittlere Tochter spielt endlich auch mal mit Ihrem Spielzeug, das sie irgendwie fast 4 Jahre so gut wie nie getan hat. Und die Kleinste findet es ganz toll von einem zum anderen zu krabbeln, Höhle zu bauen und Treppenrutschen zu spielen….

Wer das auffräumt? Bestimmt nicht der Papa, der mit Ohropax auf dem Sofa liegt und sich endlich auf Montag freut 😉 Und gerade diese Momente sind die schönsten. Wenn ich als Mama mich an meine Kindheit erinnere und Dinge erlaube die ich auch durfte…

Kinder brauchen Langeweile!

Nur wer auch ab und zu Langeweile hat, kann sich kreative Spiele ausdenken. Fantasiespiele wie aus Sand Kuchen zu backen oder Rollenspiele können nur durch Langeweile entstehen. Kinder die sich alleine beschäftigen, kommen zwar auch auf nicht so tolle Ideen (z.B. sich von oben bis unten mit Creme einzuschmieren) aber entwickeln auch kreative Spiele.

Natürlich ist es ganz normal, dass Eltern versuchen das Beste für das eigene Kind zu organisieren. Besonders wichtig für viele Eltern ist es Dinge zu ermöglichen, welche sie selbst als Kind nicht machen konnten. 2-3 feste Termine in der Woche sind auch absolut in Ordnung und förderlich für ein Kleinkind. So lernt es dann beispielsweise auch schneller die Wochentage.

Weniger Nachmittagstermine wenn ein Kind regelmäßig betreut wird

Zu viel ist aber auch nicht gut. Aufpassen sollten Eltern besonders dann, wenn die Kinder in die Krippe oder den Kindergarten gehen. Wenn dann noch nachmittags weiteres Unternommen wird, kann das Kind das neu erlernte nicht gut verarbeiten und ist schnell überfordert.

Eltern sollten sich auch Fragen, ob teure Hobbys in den ersten Lebensjahren wirklich sinnvoll sind. Wenn ein Kind nicht versteht, dass das Hobby viel Geld kostet, wird es auch nie besonders dankbar dafür sein. Ein Kleinkind versteht natürlich auch noch nicht, dass es große und teure Wünsche nicht mit einem kleinen Wunsch wie z.B. ein Eis vergleichen kann.

Auch wenn es für die Eltern manchmal sehr anstrengend werden kann, ist es wichtig das Kinder auch Langeweile haben dürfen. Vielleicht entwickelt sich aus dieser Langeweile ja später die nächste große Geschäftsidee?

Jetzt die nächsten Themen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.