Kind stottert beim Sprechen

Stottern beim Kind – wann ist es noch normal?

Kind stottert beim SprechenIm Kindergartenalter ist das Stottern bei Kindern normal. In dieser Zeit entwickelt sich die Sprache extrem schnell durch den Kontakt mit älteren Kindern.

Kinder denken manchmal schneller als sie sprechen können und so kommt es zum Stottern.

Wie unterscheide ich normales Stottern vom krankhaften Stottern?

Ein ganz klares Indiz ist ein plötzlich auftretendes Stottern im Alter von etwa 4 Jahren. Wenn euer Kind schon einmal flüssig gesprochen hat, ist es oft ein Entwicklungsschub der für das jetzige Stottern verantwortlich ist. Stottert euer Kind schon immer oder zieht es Umlaute wie A,I,U oder O immer in die Länge kann dies ein Indiz dafür sein, dass eine Sprachstörung vorliegt. Das kann dann aber durch Logopädie behandelt werden.

Wie sollten Eltern mit dem Stottern umgehen?

Eltern machen sich oft intensive Gedanken über das Wohlergehen ihrer Kinder. Stottern ist zwischen dem 3. und 6. Lebensjahr ein Teil der Sprachentwicklung. Ihr solltet eurem Kind jetzt ganz viel Zeit geben, um die Erlebnisse vom Tag zu erzählen. Dabei solltet ihr euer Kind nicht verbessern, wenn es einmal etwas falsch gesagt hat. Springt auch nicht ein, wenn euer Kind einmal das Wort nicht findet. So entsteht nicht zusätzlicher Druck, welcher das Stottern fördern kann.

Stottern hat oft einen Grund

Auch Erwachsene würden Stottern, wenn sie nicht Künstler im Gestikulieren oder ersetzten von Wissenslücken wären. Wenn uns einmal ein Wort entfallen ist, ersetzten wir es durch Umschreibungen. Das können aber Dreijährige noch nicht. Genauso wenig fuchteln sie beim Erzählen mit ihren Armen, Händen oder Gegenständen wie es Erwachsene machen. Stottern kann aber auch ein Ausdruck von Emotionen sein. Wenn meine Tochter total aufgewühlt ist und sich ausgegrenzt fühlt fängt sie an zu stottern. Ihr Kopf ist so voll das außer wirklicher Emotion oft nur ein stottern hervor kommt.

Was kann ich jetzt machen?

  • Ihr solltet vor allem ruhig bleiben.
  • Wiederholt nach Beenden eines Satzes, was euer Kind gesagt hat. So fühlt sich euer Kind bestärkt immer wieder neue Erlebnisse zu erzählen. Das übt das Sprechen und Verstehen.
  • Auch wenn manchmal völlig irrsinnige Fragen kommen und es euch wirklich schwer fällt diese zu beantworten, bleibt ruhig und versucht eine Antwort zu geben. Fragen sind immer ein Versuch sich Wissen anzueignen.
  • Wenn euch das Stottern komisch vorkommt, fragt gerne euren Kinderarzt um Rat. Dieser sieht jeden Tag Kinder in diesem Alter und kann die Situation besser einschätzen.

Jetzt die nächsten Themen zum Sprechen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.