Eurem Baby das Krabbeln erleichtern

Baby versucht erste KrabbelbewegungenBesonders in den ersten Lebensjahren erzählen Eltern stolz, was der Nachwuchs alles neu gelernt hat.

Gerade wenn das Baby krabbeln kann, freuen sich alle Eltern sehr und versuchen deshalb alles, damit dies auch frühzeitig klappt.

Nur Vorsicht ist angebracht, denn euer Baby kann durch zu viel Elternehrgeiz schnell überfordert werden. Wenn ihr die Elternzeit beantragt habt ist es oft so, dass ihr ein Jahr zuhause bleibt und dieses Jahr ganz intensiv mit eurem Kind genießen wollt.

Euer Kind wird von morgens bis abends beschäftigt und jeden Tag wird etwas unternommen. Es ist wichtig, dass euer Baby jetzt auch lernt sich alleine zu beschäftigen. Auch einmal Langeweile zu haben, hat noch niemanden geschadet und ist hin- und wieder auch nicht verkehrt.

So helft ihr eurem Kind das Krabbeln zu lernen

  • Antirutschstrumpfhosen anziehen
  • Extra dünne Windeln besorgen und eurem Baby am Tag anziehen. So ist die Bewegung besonders frei und flexibel
  • Antirutschsocken, helfen sich abzustoßen
  • Ihr könnt euch auch genauso wie euer Baby auf euren Bauch legen und versuchen euch durch robben nach vorne zu bewegen. Das ist nicht nur für euer Baby zum Lachen

Wenn eurer Kind auch nicht immer die optimale Krabbeltechnik hat und sich in euren Augen komisch fortbewegt, solltet ihr es jetzt immer viel loben. So gewinnt euer Baby Freude und das Krabbeln macht Spaß.

Unsicher ob etwas nicht stimmt?

Besonders beim ersten Kind sind Eltern oft unsicher. Wenn ihr der Meinung seid, dass in der Entwicklung eures kleinen Lieblings etwas nicht stimmt, fragt einfach euren Kinderarzt um Rat. In den meisten Fällen ist alles in Ordnung und lässt sich häufig mit etwas Geduld beheben, denn bis jetzt hat jedes Baby irgendwann das Laufen gelernt.

Spätestens in Kindergärten werdet ihr über Probleme im Bewegungsapparat und in der Sprachbildung angesprochen. Laut einer Fortbildung zu Frühkindlichen Reflexen hat fast jedes Kind irgendwie kleinere Probleme in seiner Bewegung. Diese können sich aber verwachsen und sind besonders bei sehr kleinen Kindern entwicklungsfähig.

Fazit:

Lasst euch nicht verrückt machen, habt ihr trotzdem Sorgen holt euch auf jedenfall eine zweite Meinung ein. Mit der Unsicherheit der Eltern lässt sich nämlich oft gut Geld verdienen. Wenn ihr das Gefühl habt mit eurem Kind ist alles in Ordnung dann hört auf euer Gefühl.

Jetzt die nächsten Themen zum Krabbeln lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.