Krabbeln beibringen – das ist doch ganz leicht?

Baby am KrabbelnBesonders beim ersten Kind können es Eltern kaum erwarten. Wann krabbelt mein Baby? Und wie kann ich helfen das Krabbeln beizubringen?

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Andere Faktoren wie zum Beispiel das Gewicht des Babys spielen bei den ersten Krabbelversuchen natürlich auch eine Rolle. Denn ein Baby mit etwas Übergewicht hat es schwerer von der Stelle zu kommen.

Der Charakter spielt aber auch eine wichtige Rolle. Es gibt Babys, die sehr ehrgeizig sind und immer mehr wollen als sie bereits können. Diese lernen oft schneller das langersehnte Krabbeln. Kinder die in den ersten Wochen beispielsweise eine Spreizhose tragen mussten, sind in ihrer Beweglichkeit so sehr eingeschränkt gewesen, dass sie oft etwas länger brauchen, um den Spaß am Krabbeln zu entdecken.

Wie kann ich meinem Kind das Krabbeln beibringen?

Es ist wichtig nicht zu viel von einem Baby zu verlangen. Denn zu hohe Erwartungen im Baby- und Kleinkindalter können später einen starken Leistungsdruck hinterlassen. Aber spielerisch und dabei ohne zu großen Ehrgeiz ist das richtige Vorgehen, um euer Baby beim Krabbeln zu unterstützen.

Fast jedes Kind ärgert sich selbst, wenn es nicht vorwärts kommt. Aber druck von den Eltern hilft jetzt wenig. Wer jetzt lobt und zuspricht, wird mit Erfolg verwöhnt. Außerdem lernt euer Baby so, dass es sich auch ärgern darf, wenn etwas nicht gleich klappt.

Natürlich könnt ihr eurem Kind auch vormachen wie es vorwärts kommt. Manchmal fangen Babys sogar an zu lachen, weil Mama oder Papa sich so komisch bewegen. Kinder die mit etwas älteren Kindern zusammen sind, schauen sich gerne Bewegungsmuster ab. Der eigene Ehrgeiz wird dann sehr geweckt, wenn euer kleiner Schatz bei anderen Babys sieht diese krabbeln.

Weitere hilfen, die ihr eurem Baby geben könnt:

  • Legt Spielzeug ein wenig entfernt erreichbar vor eurem Baby aus. Es wird versuchen es sich zu greifen und streckt sich dort hin.
  • Hilfestellungen wie einen leichten Druck gegen die kleinen Babyfüßchen, geben den Impuls sich nach vorne zu drücken.
  • Lockt euer Baby mit Zurufen und spornt es an, sich nach links oder rechts zu drehen.
  • Aufblasrollen, Bälle und Spielzeug an welchem sich  euer Baby hochziehen kann, geben den Impuls sich weiter vor zu bewegen.

In seltenen Fällen wird im Krabbelalter noch eine orthopädische Fehlstellung festgestellt. Diese kann dann aber mit einer Krankengymnastik schnell wieder behoben werden.

Jetzt die nächsten Themen zum Krabbeln lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Du möchtest an der Diskussion teilnehmen?
Bitte schreib hier deinen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.