Zahnpflege in der Schwangerschaft

Zahnbürsten vom ZahnarztSchon in der frühen Schwangerschaft verändert sich der Speichel der werdenden Mutter. Der Speichel wird etwas süßlicher und kann deshalb die Zähne angreifen.

Der Spruch unserer Mütter „in jeder Schwangerschaft verliert man einen Zahn“, stimmt heute allerdings nicht mehr. Trotzdem ist es ratsam die Zahnpflege in der Schwangerschaft ernst zu nehmen.

Nützliche Tipps zur Zahnpflege in der Schwangerschaft

  • Nach den Hauptmahlzeiten die Zähne putzen. (mindestens zweimal täglich)
  • Eine weiche Zahnbürste verwenden. (beugt zusätzlichen Verletzungen durchs Zähneputzen vor)
  • Eine Zahnbürste für Kleinkinder benutzten, diese hat einen kleineren Kopf und verletzt dadurch weniger das Zahnfleisch.
  • Zahnbürste öfter wechseln als sonst. (Bakterien auf der Zahnbürste vermehren sich so nicht so schnell)
  • Nicht so stark mit der Zahnbürste auf die Zähne drücken und eine richtige Putztechnik anwenden.
  • Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen.
  • Auf ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft achten.
  • Einmal täglich Mundwasser benutzen. (beugt der Vermehrung von Bakterien in der Mundflora vor)

Zahnfleischbluten – in der Schwangerschaft besonders häufig

Ein großes Problem in der Schwangerschaft ist, dass durch den veränderten Hormonhaushalt und die verstärkte Durchblutung, Zahnfleischblutungen auftreten können. Durch diese Blutungen kann es auch zu Entzündungen am Zahnfleisch kommen. Aber wenn ihr regelmäßig zum Zahnarzt geht, kann er das frühzeitig erkennen.

Zähne werden besonders stark bei Schwangerschaft bedingter Übelkeit beansprucht

Wer sagt das Schwanger sein nur schön ist, hatte nie Schwangerschaftsübelkeit. Diese Übelkeit führt zwangsläufig durch die verschiedensten Gerüche zum Erbrechen. Die Magensäure greift die Zähne aber verstärkt an. Wer sich jetzt am Zähneputzten versucht hängt oft gleich wieder über der Toilette. Genau desshalb ist es so schwer regelmäßig die Zähne zu pflegen.

Ich selbst hatte in meiner dritten Schwangerschaft diese Übelkeit ziemlich stark. Als Tipp kann ich nur sagen, machtt euch nicht so ein Stress. Selbst wenn ihr erst um 11.00 Uhr die Zähne putzt. In dieser Zeit gilt, putzt dann die Zähne wenn euch gerade nicht übel ist und am besten auch gerade keiner auf der Toilette saß;). Wichtig zu wissen ist auch, dass alle Säuren den Magen stark belasten und Sodbrennen verursachen können. Schwangere sollten aus diesem Grund darauf achten, nach dem Zähneputzen nicht gleich Obst oder andere säurehaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen. So wird der Zahnschmelz nicht so stark beansprucht.

Kalzium in der Schwangerschaft ist besonders wichtig

Der Bedarf an Kalzium ist in der Schwangerschaft besonders hoch. Kalzium ist in fast allen Milchprodukten zu finden. Das Baby braucht während der Schwangerschaft das Kalzium für die Knochenbildung und die Anlage der Zähne. Am Ende der Schwangerschaft ist es deshalb gut, wenn ihr einen Becher Joghurt am Tag zusätzlich esst.

Jetzt noch mehr Themen zur Schwangerschaft lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.