Stress im Auto: Wenn euer Baby im Kindersitz nur schreit

Stress im Auto wer kennt das nicht? Stau, Langeweile der Kinder oder einfach nur nervige Beifahrer, können im Auto zu Stresssituationen führen.

Autofahren sollte gut vorbereitet werden

Schon die Vorbereitung auf das Autofahren kann euch einige stressige Situationen ersparen.
Das Lieblingsspielzeug sollte jetzt in keinem Fall fehlen. Plant ihr eine etwas längere Autofahrt ist es am besten, wenn ihr diese in die Mittagsschlafzeit eures Kindes legt. Dann kann euer kleiner Schatz hinten im Auto ruhig schlafen, während ihr euch in aller Ruhe auf das Autofahren konzentrieren könnt.

Ein hungriges Baby kann ebenfalls während der Autofahrt schnell unruhig werden. Ihr solltet also lieber noch eine Zwischenmahlzeit einplanen bevor es losgeht. Wenn ihr alle möglichen Unruhequellen vor der Autofahrt beseitigt habt, ist die Wahrscheinlichkeit für ein unruhiges Baby im Kindersitz schon viel geringer.

Was ihr alles im Handgepäck haben solltet:

  • Etwas zu trinken für das Baby und für euch
  • Spielzeug
  • Kindermusik CD
  • Etwas zu essen (wenn euer Baby das schon zuverlässig ohne eure Hilfe essen kann)
  • Hörspiele
  • I-Pads oder Autofernseher
  • Bücher
  • Magnettafel

Die Autofahrt

Oftmals spürt ein Kind schon vor der Autofahrt das Mama oder Papa unruhig werden. Eine schlechte Autofahrt genügt, um bei den Eltern unbehagen vor der Fahrt auszulösen. Dies projiziert sich leider auch auf das Baby. Es ist also sehr wichtig, dass ihr so weitermacht, als sei es das normalste auf der Welt Auto zu fahren und im Kindersitz zu sitzen. (ist es ja eigentlich auch) Seid ihr ganz ruhig, und beruhigt euer Baby.

Besonders im Winter ist es natürlich wichtig, dass das Baby nicht friert. Während der Autofahrt kann es allerdings eher hinderlich sein, das kleine Bündel mit Schneeanzug oder Winterjacke anzuschnallen. Zudem kommt das es verboten ist. spezielle Wintersäcke für den Autositz in denen euer Baby schön warm bleibt gibt schon ab ca. 50€. Eine dünnere Jacke ist im Auto oftmals die bessere Wahl. Der Schneeanzug oder eine dickere Jacke kann schnell über gezogen werden, wenn ihr das Auto verlasst. Aber auch eine Wolldecke erhöht den Kuschelfaktor. auch für uns Erwachsene.

Was soll ich machen wenn mein Baby sich gar nicht mehr beruhigt?

Anhalten! Wenn ihr merkt, dass ihr langsam aggressiv oder sauer werdet, wird sich euer Kind erst recht nicht mehr beruhigen. Fahrt jetzt bei der nächsten Möglichkeit rechts an eine sichere Stelle oder einen Parkplatz und beruhigt euer Kind und euch selbst. Wenn es ganz schlimm werden sollte, solltet ihr versuchen euer Kind abzulenken. Zeigt zum Beispiel auf einen Baum oder auf andere Autos. Gebt eurem Kind etwas zu trinken und versucht es wieder in den Kindersitz zu setzten.

Klappt dies auch nicht mehr und ihr merkt, dass eure Nerven am Ende sind, holt euren Liebling nach vorne auf den Beifahrersitz. Dies solltet ihr aber natürlich nur mit dem angeschnallten Kindersitz und nur in absoluten Ausnahmefällen machen und auch nur dann, wenn ihr den Beifahrerairbag ausschalten könnt! Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ihr durch das Schreien gezwungen seid euch ständig nach eurem Baby umzudrehen und den Straßenverkehr vernachlässigt. Babys gehören immer auf die hinteren Sitze im Auto und idealerweise sollte der Kindersitz hinter dem Fahrer sein, da dies der sicherste Platz im Auto ist.

Die beste Möglichkeit

Fahrt in Begleitung von einer zweiten Erwachsenen Person, die notfalls hinten sitzen kann und euer Baby ablenkt. Plant die Besuche so, dass entweder der Papa oder eine Freundin mitkommt. Oder legt die Besuche oder Einkäufe so, dass ihr zusammen fahren könnt oder einer mit dem Baby zuhause bleibt. Oder lasst euch einfach besuchen.

Jetzt die nächsten Themen zum Baby-Beruhigen lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.