Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Schwangerschaftsstreifen am BabybauchSchwangerschaftsstreifen sind oft nicht schön. Aber wie pflege ich meinen Babybauch richtig, um das zu verhindern?

Die richtige und frühe Pflege ist besonders wichtig. Haut die stark gedehnt wird, wie der Bauch in der Schwangerschaft, benötigt viel Feuchtigkeit. Aber auch Fett ist wichtig. 2-3 mal täglich solltet Ihr euren Bauch in kreisenden Bewegungen eincremen. Dabei ist es wichtig nicht zu großen Druck auf die Gebärmutter auszuüben. Jede Massage kann auch zu vorzeitigen Wehen führen.

Ob ihr während der Schwangerschaft, Schwangerschaftsstreifen vorbeugen könnt, ist in der Regel von der Beschaffenheit der Haut und dem Alter der Frau abhängig.

Bekommen alle Frauen Schwangerschaftsstreifen?

Nein, lange nicht alle Frauen bekommen Schwangerschaftsstreifen. Aber tendenziell  wird es mehr. Das liegt vor allem am alter der Mutter. Und da dieses kontinuierlich steig bei Erstgebärenden, treten auch weniger Schwangerschaftsstreifen auf. Allerdings bekommen junge Mütter öfter Schwangerschaftsstreifen. Das liegt auch daran, dass ihre Haut eine solche Dehnung nicht so gut verträgt wie eine 33 Jährige Haut. Weitere begünstigende Faktoren für Schwangerschaftsstreifen sind:

  • Wachstumsstreifen schon in der Jugend
  • Eine sehr frühe Mutterschaft
  • Eine starke Gewichtszunahme in der Schwangerschaft
  • Zwillinge
  • Erblich bedingte schlechte Bindegewebeursachen.

Es ist leider auch nicht gesagt, dass bei einer 2. Schwangerschaft auch keine Schwangerschaftsstreifen auftreten können. Viele Frauen haben in der ersten Schwangerschaft Glück und bekommen erst in der Schwangerschaft mit dem 2. oder 3. Kind welche.

Grundsätzlich könnt ihr aber viel dafür machen, dass euer Babybauch keine oder nur wenige Schwangerschaftsstreifen während der Schwangerschaft bekommt.

Um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, haben sich folgende Maßnahmen bewährt:

  • Eincremen: Frühzeitig ab dem 3. Monat den Bauch mehrmals täglich eincremen
  • Zupfmassage unter der Dusche: Dies regt die Durchblutung der Haut an und dehnt sie zusätzlich etwas. Eine Massagebürste regt zusätzlich die Durchblutung an und beugt so Dehnungsstreifen vor
  • Gewichtszunahme: Natürlich ist es auch wichtig nicht allzu viel zuzunehmen. 9-16 Kilo sollten nicht überschritten werden, welches vom Ausgangsgewicht abhängig ist. Grundsätzlich ist es so, dass die schlankeren Frauen etwas mehr zunehmen dürfen als andere.
  • Ernährung in der Schwangerschaft: Wichtig sind auch die Lebensmittel, die Schwangere zu sich nehmen. Obst und Gemüse können dazu beitragen, die Haut mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und somit weniger anfällig für Schwangerschaftsstreifen zu sein.
  • Sport in der Schwangerschaft: In den ersten Wochen der Schwangerschaft sind noch viele Sportarten erlaubt. Erkundigt euch bei eurer Frauenärztin, welche sie euch empfiehlt. Im Sommer ist z.B. Schwimmen nicht nur eine Abkühlung, sondern auch eine willkommene Entlastung für euren Rücken.
  • Sonneneinstrahlung: Bitte achtet darauf immer etwas über eurem Bauch zu tragen. Ein Sonnenbrand wäre jetzt nicht gut für eure Haut und euer ungeborenes Kind.

Welche Creme oder welches Öl sollte ich verwenden?

Es gibt unterschiedliche Studien zu verschiedensten Cremes und Öl. Aber besonders gut ist das Frei Öl und das Öl von Weleda. Wenn euch Öle allerdings nicht so gut gefallen, könnt ihr auch eine Creme verwenden. Empfehlenswert ist hier die Creme von Mama. Diese riecht schön und zieht auch schnell ein. So bekommt die Haut genügend Feuchtigkeit und Pflege, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen.

Jetzt die nächsten Themen zur Schwangerschaft lesen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.