Wann verstehen Kinder nicht mit Fremden mit zu gehen?

Kidnapping, Kindesmisshandlung und Fremde die versuchen unsere Kinder mit üblen Tricks mitzunehmen. Niemals war dieses Thema so präsent.

So lernen eure Kinder „Nein“ und „Stopp“ zu sagen! Kinder zwischen vier und sechs Jahren können Kinder lernen, sich richtig zu verhalten.

Jede Woche lese ich wieder eine neue Schlagzeile in der Zeitung. Als Mutter von drei Kindern wächst die Sorge immer mehr. Wann und wie erkläre ich meinen Kindern, dass sie nicht mit Fremden mitgehen dürfen, ohne ihnen Angst zu machen.

Ein Ereignis bei uns in unmittelbarer Nähe, ließ mich dann doch dazu verleiten mit meinen beiden großen Kindern dieses Thema zu besprechen. Nicht mit einem Buch, sondern von Angesicht zu Angesicht. Mein Sohn, sechs Jahre alt und meine Tochter vier, waren beim Erklären dann doch schon sehr vernünftig und nahmen sich meine Worte zu Herzen.

Ich gab ihnen einige klare und unmissverständliche Anweisungen, wie sie sich im Notfall verhalten sollen. Um ihnen die Sache so einfach wie möglich beizubringen, sagte ich dass außer mir, Papa und den Großeltern sie niemand von der Kita, von Nachmittagsveranstaltungen oder Spielverabredungen abholen darf. Wenn es doch einmal dazu kommt, dass ich zu spät komme sollen sie warten. Oder ich rufe an und verlange sie persönlich ans Telefon zu gehen um dann zu erlauben, dass sie bei der Freundin mit dürfen.

Natürlich fanden das viele sehr streng. Aber ich dachte, wie will man sonst einen vierjährigen Mädchen verständlich beibringen nicht mit Fremden mit zu gehen? Gut und Böse können sogar Erwachsene oftmals nicht unterscheiden. Die soll das ein kleines Kind schaffen? Ein generelles Verbot ist hier viel einfacher für die Kinder umzusetzen.

Eine Woche später, wurde ich von meinem Sohn wirklich positiv überrascht. Das Fußballtraining wurde vorzeitig abgebrochen, weil es anfing zu regnen. Ich war aber noch dabei meine Tochter zum Tanzen zu bringen und machte mich dann gleich auf den Weg zurück. Es ging lediglich um 5 Minuten. Mein Sohn stand am Fußballfeld. Mit dem Vater seines Freundes und einem Trainer. So wie wir es verabredet hatten blieb er am Rand des Feldes stehen bis ich da war. Der Vater erzählte etwas schockiert, dass er partout nicht mitgehen wollte und er sich mit mir verabredet hatte hier zu warten. Ich war so stolz auf ihn und es machte mir klar, dass ein sechs Jahre altes Kind sehr wohl versteht, wie sich in solchen Fällen richtig verhalten wird.

Wäre es bei uns nicht so präsent gewesen, hätte ich es vielleicht noch gar nicht angesprochen. Ich dachte ich mache ihnen Angst, wenn ich sage das es Menschen gibt die böse Gedanken haben und schlimme Dinge mit ihnen machen können. Dazu kommt ja leider auch noch, dass wir solche Dinge wie Missbrauch und Vergewaltigung selbst so weit von uns schieben. Umso schwerer ist es dann auch noch mit unseren Kindern darüber zu sprechen. Kinder sollen klar wissen, dass niemand sie anfassen darf wenn sie es nicht wollen, auch wenn es nur die Hand ist.

Mit einfachen und  klaren Regeln gebt ihr euren Kindern das richtige Selbstvertrauen „NEIN“ und „STOPP“ zu sagen.

Schreibt mir doch gerne wie eure Kinder mit diesem Thema umgehen.

Hier weitere spannende Themen:

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.